[ info monochrom / / Archiv]


Glossary of Broken Dreams: Der Trailer!

Na endlich! Glossary of Broken Dreams hat jetzt auch einen Trailer!


Link




UK Film Review bespricht 'Glossary of Broken Dreams'

Super Rezension von 'Glossary of Broken Dreams' auf UK Film Review.

A highly intelligent and topical film, Glossary of Broken Dreams is an engaging epistemological documentary that will have you chuckling about, choking on, and considering the validity of, your political ideology.

Johannes Grenzfurthner’s opening gambit is amusing as he details the moment, when he was four years old, that he fell flat on his face on some concrete by a beach in Italy. The moment taught him that he had a difficult condition – he was ‘human’: a condition which experiences broken dreams and relies on narratives, metaphors and linguistic shortcuts to convey our ‘stories’ and it is this that Grenzfurthner compels us to explore and evaluate in his film. He tackles concepts such as ‘capitalism’, ‘privacy’ and ‘freedom’, exploring what that really means through a range of cinematic techniques.

Reminiscent of the ‘asides’ of Adam McKay’s The Big Short, Grenzfurthner utilises images, photos, voice-over, direct address, song, subtitles, animation, archive clips and live music to explore social constructs and their contradictory nature. Topical issues are cross-examined under the lenses of history, politics, philosophy and technology with interesting insights and questions resulting. The film explores the seeming-ridiculousness of campaigns for inequality in a society controlled by capitalism; the nonsense of the uproar around ‘fake news’ when all news, by its definition and construction is itself fake; and the irony of society’s desire for privacy yet its reluctance to do the one thing to protect its privacy – stop sharing. But the film doesn’t attempt to convert or pressure its audience into a particular opinion; largely, it offers multiple sides to each argument and raises questions for its audience to consider.

Link




Zebrabutter: Interview mit Johannes Grenzfurthner über 'Glossary of Broken Dreams'

Ein ausuferndes Gespräch mit dem Filmemacher Johannes Grenzfurthner über seinen neuen Film Glossary of Broken Dreams.

Vor etwas über zwei Jahren sprach zebrabutter-Autor Thomas Kaestle mit dem österreichischen Universalnerd und monochrom-Gründer Johannes Grenzfurthner über dessen damals brandneuen Film Traceroute. In diesem autobiografischen Road-Movie reist der Filmemacher hakenschlagend durch seine Vergangenheit als Nerd, Künstler, Aktivist und Diskursproduzent. Er pilgert assoziativ durch die USA zu heiligen Stätten seines jahrzehntelangen Erkenntnisgewinns und huldigt Göttern der Technik- und Popkultur.

Grenzfurthners neuer Film, Glossary of Broken Dreams, ist Fortsetzung und Gegenthese zugleich. Mit kleinem Budget als Monumental-Puzzle produziert, nimmt er sein Publikum mit durch eine Enzyklopädie abgenutzter, falsch verstandener und korrumpierter Begriffe und Ideen. Brisant wird das durch den Umstand, dass es sich dabei ausgerechnet um das Lieblingsvokabular aktueller Diskurse handelt, um goldene Kälber zeitgenössischer Auseinandersetzungen um Politik und Gesellschaft. Grenzfurthner führt sie lustvoll zur Schlachtbank, um in ihren Gedärmen zu wühlen und daraus eine unsichere Zukunft zu lesen.

Also sprach Thomas Kaestle wieder mit Grenzfurthner, diesmal über Begriffs- und Diskursdekonstruktion, vermeintliche Sicherheit in falsch konstruierten Zusammenhängen, gesellschaftlichen und politischen Wandel, Fragmentarisierung von gedanklichen Lagern, liebgewonnene Ideen, Loslassen, Daleks und Cthulhu.

Link




Indie Shorts Mag rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'

Super Review von 'Glossary of Broken Dreams' im Indie Shorts Mag.

The film promises to be anything but bland. Despite addressing political issues, revolutionary ideas and gently poking at the present culture of lackadaisical, dependent and largely misinformed public/audience, the film delivers its content with class, wit and generous humour.

For those interested in political debates and issues concerning the present world, this film offers not only the view of the contemporary landscape but also of various political origins. Educational, thought-provoking and intensely engaging, Grenzfurthner's Glossary of Broken Dreams isn't for the popcorn munching audience, but for those willing to give a serious thought to present day issues.

Link




CelebBeat bespricht 'Glossary of Broken Dreams'

CelebBeat hat uns das beste Kompliment gemacht!

The movie delivered on many more levels than I expected possible. It has the potential to break into echo chambers and filter bubbles; it can empower people by providing them with a deeper understanding of the human condition.

Link




The Independent Critic rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'

3.5 von 4 Sternen! Welch Ehre!

The film is relentless in its presentation, but actually not too relentless. It's just rare these days to have a film filled with ideas that you actually have to pay attention to and images that actually mean something. You actually have to stop playing that damn video game long enough to fully immerse yourself in Glossary of Broken Dreams if you really want to get something from it. 

Otherwise? You're going to be lost.

I'm pretty sure that even Grenzfurthner would embrace the idea that his views and his films aren't for everyone. A self-described Leftist and atheist, Grenzfurthner is as relentlessly charismatic as he is relentlessly well informed. It's apparent from his films that he's also a listener, though a listener who's willing to engage you in your ideas. If you're a fool, you're going to feel like a fool in a chat with Grenzfurthner. On the flip side, even if you're a lesser intellectual with an authentic curiosity and honest, cohesive position one gets the sense that Grenzfurthner will embrace you. 

The simple truth is I loved every moment of Glossary of Broken Dreams, a tighter and more thematically connected work than Traceroute, a film that I also loved but found a touch more confusing in subject and presentation. Glossary of Broken Dreams is a nerdgasm of creative consciousness meets good intentions and abundant doses of intellectually informed human compassion. It'll fuck with your mind. Then laugh.

Link




ScreenCritix bespricht 'Glossary of Broken Dreams'

4.5/5 Sterne auf ScreenCritix!

Mad as a box of frogs but thoroughly entertaining, we learn about freedom, privacy, identity, resistance, the markets, capitalism and the political left and right.
Sometimes in life, you can get the timing just right, there is no fortune telling involved or any strategy employed, you just end up in the right place at the right time. With the current political scandal involving Cambridge Analytics and Facebook, it seems director Johannes Grenzfurthner has struck gold with his timely documentary, Glossary Of Broken Dreams that he managed to make for just $10k.




IndyRed rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'

Da haben wir jemanden bei IndyRed ziemlich verwirrt :)
Trotzdem super Review:

It's a mix and match party of epic proportions. Old school video game graphics. Puppets. Musicians, anime, the kitchen sink. There's no shortage of style but more importantly, somehow these things all co-exist in seemingly perfect harmony. (...) A rock solid three and a half stars. For those in the political know, it's not hard to imagine another full star being added.

Link




Skug bespricht 'Glossary of Broken Dreams'

Christoph Benkeser hat eine wunderbare Rezi von Glossary of Broken Dreams für SKUG geschrieben!

Gleich zu Beginn die gute Nachricht: Johanns Grenzfurthner hat wieder einen Film gemacht! Nachdem der selbsterkorene Lumpennerd vor zwei Jahren mit »Traceroute« einen grandiosen Abriss seines Lebens präsentierte, gibt es nun neuen Stoff aus dem Hause monochrom. »Glossary of Broken Dreams« heißt der eineinhalbstündige Film, der vor Kurzem auf der Diagonale in Graz Premiere feierte und ein wahrhaftiges Sammelsurium an zerbrochenen Träumen darbietet.

Leitkultur als Leidkultur
Ausschlaggebend für die Entstehung dieses Filmes war – neben der aufgeschobenen Förderung für ein anderes Filmprojekt – sicherlich die holistische Internetkultur der Gegenwart mit ihrem Hang zum totalitären Allmachtanspruch. Man kennt das natürlich. Die ausgekotzten Meinungen, so atavistisch und verschroben sie auch immer sein mögen, müssen nach außen getragen, verteidigt und notfalls mit postfaktischen Mitteln gewahrt werden, zumindest wenn es nach dem Credo der affektgesteuerten Ignoranzgesellschaft geht. Dass dabei nicht selten mit politischen Begriffen hantiert wird, die Meinungsmacht suggerieren, aber schlicht nicht verstanden und so als Treibstoff innert der Interpretationsgunst aller verheizt werden, stellt den scheinbar unvermeidlichen Kollateralschaden dieser Zeit dar. Grund genug also, um endlich einmal für klare Verhältnisse zu sorgen und den leitkulturellen Spieß ganz einfach umzudrehen. Nicht im Internet, klar! Sondern dort, wo die interpassive Kapitalismuskritik noch Früchte trägt: im Kino! Einen Film über verschiedene politische Begrifflichkeiten zu drehen, sie behutsam aufzudröseln und von vorne aufzubauen, ist wohl das entschleunigende Gegengift zu einer hyperbolischen Maschinerie aus Konspiration und verlogenem Hedonismus.

Link




Die erste monocon

We are starting a new project, monocon. Four days of hanging out, discussions, workshops, amusement and destruction, with/by/for monochrom and its friends.Are there better ways to spend time in the Austrian countryside? Definitely not.


It will be June 28-July 1 at Schloss Hotel Zeillern, a lovely and very affordable hotel and former castle in Lower Austria:

Schloss Hotel Zeillern

In case you want to come, we suggest that you go directly to their page and reserve a room for you. Let them know it's for monocon and food preferences (vegan)!

Cheers and many hugs!
monochrom

Link




Film Threat bespricht 'Glossary of Broken Dreams'

Bradley Gibson hat ein cooles Review von Glossary of Broken Dreams für Film Threat geschrieben!

Working with a $10K USD budget, Johannes assembles a dizzying patchwork of rapid-fire occasionally seizure-inducing images and words to illuminate the dangers of capitalism, it’s historic rise out of oligarchical tendencies, and to re-introduce the virtues of Marxism all set to the soothing tones of a hip hop version of Pachelbel’s canon in D.
(...)
Many are troubled at the times. Most of us just distract ourselves or flail about in impotent rage on the internet. Johannes Grenzfurthner makes films and has given us 97 head-spinning minutes of core dump rage and frustration that is also entertaining and witty. Not, the website cautions, to be used with false consciousness or silicone-based lubricant.

Link




Die Nerds im Feiermodus: Die Presse über 25 Jahre monochrom

Dieser Tage wird das Kunst-, Theorie- und Bastelkollektiv, das im Netz zu Hause, aber auch abseits davon sehr aktiv ist, 25 Jahre alt. Gefeiert wurde in den vergangenen Wochen schon mit einer Reihe von Anekdotenabenden; die große Party nebst Filmpräsentation steht diesen Donnerstag im Gartenbaukino bevor. „Urzelle“ von Monochrom ist Grenzfurthner, damals 16-jähriger, technophiler Nerd aus Niederösterreich mit verständnisvollen Eltern, die ihm schon Ende der Achtziger Computer und Modem finanzierten, mit dem er Gleichgesinnte in der ganzen Welt ausfindig machte – darunter auch den 23-jährigen Wiener Informatikstudenten Ablinger: Grenzfurthner hatte seine Idee zu einem Fanzine namens Monochrom ausgesandt: „Zwei Stunden war ich damit allein, dann hat sich Franky gemeldet.“

Als später dann Leute wie der „performative Charakter“ Harald List dazu stießen, sei das die „kambrische Explosion“ gewesen: Aus einem bloßen Fanmagazin wurde eine Künstlergruppe, die sich je nach Anliegen das passende Medium sucht. Heute, Grenzfurthner deutet auf eine Sammlung ausgeschnittener Gesichter an der Wand, sind Monochrom neun Leute mit unterschiedlichen Neigungen. Zuletzt gründete Monochrom sogar seine eigene Filmfirma. Nicht sehr zur Freude der heimischen Filmszene, wie man vermutet; aber ohne Produktionsfirma käme man eben nur schwer an Förderungen. Grenzfurthner zuckt mit den Schultern: Man sei es gewohnt, Quereinsteiger in fremden Szenen zu sein, das sei bei den Hackern oder im Theater nicht anders gewesen. „Glossary of Broken Dreams“ heißt nun das jüngste filmische Machwerk. Hintergrund, sagt Grenzfurthner, sei die Repolitisierung im Netz, im Zuge derer mit großen Begriffen hantiert würde, „während viele keine Ahnung haben, was das heißt“: Kapitalismus und Freiheit, Demokratie oder Markt.

Link




futurezone zum 25er von monochrom: "Digitales Politisieren erlebt eine Renaissance"

Das neunköpfige Kunst-, Theorie- und Bastelkollektiv rund um Johannes Grenzfurthner und Günter Friesinger von Monochrom feiert am 22. März im Gartenbaukino 25-jähriges Bestehen mit Film und Party. Grenzfurthner hat zum Jubiläum nämlich mit "Glossary of Broken Dreams" einen neuen 98-minütigen Film aus dem Nichts hervorgezaubert. Festival-Premiere feiert der Film am 16. März auf der "Diagonale" in Graz. Die futurezone hat ihn zum Gespräch getroffen.


Link




Press Play über Glossary of Broken Dreams

Grenzfurthner bedient sich den Mitteln der Animation, Computerspielen, Puppen, dem ständigen Durchbrechen der vierten Wand, realen Aufnahmen und filmischen Dokumenten, um die ganze Vielfalt und Komplexität seiner Thematik auf die Leinwand zu bringen. Das veranschaulicht der Film eindrucksvoll und komplementiert damit seine inhaltliche Vielfalt auf visueller Ebene. So wie sich der Film gegen die schief laufenden Mechanismen der Gesellschaft stemmt, ist das Medium Film ein Angriff auf die Sinne.

Link




'Glossary of Broken Dreams' gewinnt 'Award of Merit' für Film Feature bei der Accolade Competition

WINNER! Glossary of Broken Dreams won the AWARD OF MERIT for Feature Film at Accolade Competition.

OMG!

Link




[Archiv]
« May 2018 »
Mo Tu We Th Fr Sa Su
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
 


















.
.
.

monochrom *1993. ursprünglich zeitschrift. lebt z. zt. als haufen bzw. neue unübersichtlichkeit im museumsquartier wien, bamberg und unter www.monochrom.at. arbeitet unter anderem als künstler/innen/gruppe, linksextremistischer partyservice, info-point, archiv, sloterdijk ii, liveband, gruppentherapie, computerspiel und als konkursmasse etc. monochrom besteht aus johannes grenzfurthner, evelyn fuerlinger, franky ablinger, harald homolka list, frank apunkt schneider, daniel fabry, gnther friesinger, anika kronberger, roland gratzer sowie gott und der welt. immerhin!
[mehr]

monochrom buchen:
[europa]
[usa]

monochrome infos:
[projekte / dokumentation]
[termine / chronologie]
[mono print / jahrbuch]
[mailing list]
[blog / english]

externe monochrom-Links:
[monochrom wikipedia]
[monochrom flickr]
[monochrom youtube]
[monochrom facebook]
[monochrom itunes]
[monochrom twitter]
[monochrom soup]
[monochrom imdb (de) ]
[monochrom imdb (us) ]
[monochrom vimeo]
[monochrom twitter]
[monochrom foursquare]
[monochrom myspace]
[monochrom amazon]
[monochrom abebooks]
[monochrom vine]

Kontakt:
[office at monochrom.at]